MENÜ
Suchen

Spotlyte – GO FYCK YOURSELF

Heute möchte ich mal einen Newcomer ins Spotlight stellen – hihi, Wortwitz gemacht.
Und zwar geht es um den Rapper „Spotlyte„, dem einen oder anderen vielleicht schon durch das diesjährige VBT bekannt (ausgeschieden gegen Pilz in der Zwischenrunde). Er veröffentlichte vor kurzem sein erstes Mixtape „GO FYCK YOURSELF„, welches neben all seinen VBT Runden auch noch ein paar Freetracks beinhaltet.

Bereits im ersten Track lässt sich die Schiene, auf der Spotlyte fährt durch Zeilen wie „Ich hab die Nase voll das Game das find ich echt mieß / Du kannst nur was erreichen wenn‘ dich selber in den Dreck ziehst“ erahnen: Selbst-Ironie verpackt mir viel Humor. Sätze wie“Du sagst ich widersprech‘ mir, was weißt du denn schon? / Ich beleidig‘ deine Mutter nicht du Hurensohn“ verstärken die Vermutung, dass die Texte nicht so ernst genommen werden sollten.

Der Track ist sehr unterhaltsam und angenehm anzuhören, wozu auch die ohrwurmreife Hook ihren Teil beiträgt.

Weiter geht es mit der VBT Qualifikation, welche vor schwarzem Humor nur so protzt und mich einige Male zum Schmunzeln bringt. „Ich vergaß, so wie Adolf Hitler“ – Ja, sehr makaber, na und? Wer solche Aussagen im Deutsch-Rap und insbesondere in der VBT-Szene immer noch ernst nimmt, hat dort nichts verloren. Alle anderen dürfen gerne mal auf Spotlytes Youtube-Channel in die Qualifikation oder auch die weiteren VBT Runden dieses Newcomers reinhören:

http://www.youtube.com/user/SpotlyteMusic

Wer Spotlyte immernoch keinem Genre zuweisen kann, muss nur in den Track „Wer ist Spotlyte“ reinhören, in dem die genannte Frage ein für alle Mal beantwortet wird: „Ich hab nichts drauf – nur mein Zahnbelag“ – Sein Rap lebt von purer Selbstironie.
Mein Lieblingstrack ist der zwar kurze, aber zerberstende Track „Vorwiegend Fresh“. Hier zeigt Spotlyte in knapp einer Minute, dass der Media Markt in Sachen Technik einpacken kann. Reimketten vom feinsten:
„Damit das jeder kapiert, ich geb dir’n Zehner für’n Bier und dann klebst du an mir /
Versteckter Doubletime, doch das geht nur bei mir. Weil ich Reime nicht schreib‘ sondern stenografier.“
Und so zieht sich das durch den ganzen Track – vermischt mit frechen Aussagen wie „Ich kick Bars wie dein Arbeitsplatz: am laufenden Band“ – Herrlich. Perfektioniert wird der Track mit der letzten Line: „Das ist kein Comedyrap – nein, ich bin wirklich so doof“.

Dass Spotlyte aber noch wesentlich mehr als das spitten fieser Wortwitze auf dem Kasten hat, beweist er in dem Bonustrack „Perfekt“, welcher bei mir in Dauerschleife läuft. Hier beschreibt der „Dichter mit Flow“ seinen Lebensweg, auf dem Rap sein ständiger Begleiter war. Zusammen mit dem sehr emotionalen Beat kommt ein wirklich „perfekter“ Track zustande.

Auf dem Mixtape sind noch zwei Features vertreten: DIEZWAI und Instead.

Das Tape lässt sich hier kostenlos downloaden.

Spotlye auf Facebook.

Kommentar verfassen