MENÜ
Suchen

See you next tuesday

Autorin: Laura

 

„See you next tuesday“ – das sind die Newcomer Steffen Gros (23 Jahre), Jan-Hendrik Boer (23), Rene Claußnitzer (23) und Jorge Boer (20) aus Soltau. In den letzten zwei Jahren haben sie über 100 Konzerte in ganz Deutschland gespielt und somit viele neue Anhänger bekommen. Doch wie kommt man an über 100 Auftritte in nur zwei Jahren?  Buchen neuer Konzerte hat im besten Fall immer einen Lawineneffekt. Am Anfang muss man viel selber machen, aber sobald man erstmal Leute kennt und bekannter wird, kommen die Veranstalter von Konzerten selbst auf einen zu. Vor allem in Städten, in denen wir schon mal gespielt haben, läuft das wie von alleine“, sagen Jan-Hendrik und Jorge.

Dennoch verläuft das Jahr 2010 etwas ruhiger für die vier Jungs aus Soltau, da sie in wenigen Wochen ihr Debüt-Album im Berliner Tonstudio des  5 Bugs“-Gitarristen Flo einspielen werden. See you next tuesday und 5 Bugs kennen sich schon länger und teilten sich bereits drei Mal die Bühne, sodass Flo ihnen die Zusammenarbeit zum neuen Album vorschlug. Was danach folgt steht auch schon fest.  Unser Album wird Anfang 2011 in den Läden stehen. Darauf wird eine Tour durch ganz Deutschland folgen: Berlin, Frankfurt, Köln, Würzburg, Leer, Hamburg, Hannover, Flensburg und natürlich Soltau“ werden laut Jan-Hendrik auf jeden Fall dabei sein. Zur Zeit hat die Band noch bei keinem Plattenlabel unterschrieben, obwohl bereits ein Vertrag vor liegt.  Wir wollen nicht gleich das erstbeste Angebot annehmen, sondern warten, was nach dem Erscheinen unseres Albums noch so reinkommt“, heißt es von Seiten der Band.

Trotz über 100 Auftritten haben See you next tuesday vor besonderen Auftritten wie dem Akkustikonzert auf dem Soltauer Stadtfest Anfang Juni noch Lampenfieber.  Das hat echt Spaß gemacht, weil wir solche Konzerte nicht alle Tage haben“, sagt Jorge. Aber auch andere Konzerte wie ihre Release-Show mit 5 Bugs in Schneverdingen, ein Auftritt mit  One Fine Day“ in Lüneburg sowie mit den  Pinboys“ in Schleswig gehören zu den Höhepunkten der Bandgeschichte. Letztendlich ist aber jeder Auftritt etwas besonderes, wenn das Publikum mit macht und das Drumherum stimmt.
Da alle vier nicht hauptberuflich Musik machen, sondern studieren oder bereits arbeiten, wird ab und zu für anstehende Klausuren oder die Abschlussprüfung im Auto auf den Weg zu Konzerten gelernt. Um alles unter einen Hut zu bekommen, gibt es einen bandeigenen Kalender wo jeder seine Termine einträgt, wenn er mal nicht da sein kann.
Mit der neuen Platte und einem Label im Rücken wollen wir nächstes Jahr ordentlich Gas geben“, lautet die Devise der Band. In den vergangenen Jahren hat die Band aber auch an Professionalität gewonnen. So wird sich vor jedem Auftritt warm gesungen und es wird nicht mehr jedes Konzert angenommen. Außerdem hat jedes Bandmitglied eine eigene feste Aufgabe. Jan-Hendrik kümmert sich hierbei um das buchen neuer Konzerte.  Vor allem aber wollen wir an unseren Instrumenten noch besser werden“, äußert sich Jorge. Ein einmal im Monat erscheinender Newsletter ist auch fest im Bandgeschehen verankert und wird von Steffen übernommen. In nächster Zeit freut sich die Band auf den anstehenden Auftritt auf dem Fährmannsfest am 31. Juli in Hannover mit Blakvise und Die Happy. Für alle Soltauer Fans, die nicht nach Hannover kommen können, bleibt aber noch der Auftritt am 20. August auf der Soltauer Rocknacht. Weitere Informationen hierzu gibt es unter www.seeyounexttuesday.de.

Kommentar verfassen