MENÜ
Suchen

ROCK AM RING 2009

Bericht von Ramona Lang

Rund 80.000 musikbegeisterte Besucher und 92 Bands waren auf dem legendären Rock am Ring Festival 2009 am Start. Trotz Regen, Wind und Kälte ließen sich die Ringbesucher nicht davon abhalten drei Tage wild abzurocken. Dieses Jahr gaben sich erstklassige Bands wie Placebo, Peter Fox, the Killers und Slipknot die Ehre und brachten das Publikum zum Ausflippen.{gallery}rar{/gallery}

Freitag rockten Placebo auf der Centerstage. Sie spielten viele alte, sowie auch neue Songs von ihrem aktuellen Album „Battle for the Sun“.

 

The Killers beendeten diesen wundervollen Abend und ließen die Leute begeistert in die Nacht tanzen. Sänger Brandon Flowers trug während des Konzerts eine Art Federkleid über seine Schultern.

Marilyn Manson war bemüht sein Image des bösen Rockstars aufrecht zu erhalten, doch der Funken zwischen ihm und dem Publikum wollte nicht so recht überspringen. So verließ Manson beim abschließenden Drittel von „Sweet Dreams“ wortlos die Alternastage.

Dafür retteten Korn den Abend und brachten die Masse wieder zum Kochen, so dass der Staub nur so wehte.

(Fieldy von Korn während des MTV-Interviews)

Bei ihrem ersehnten Comeback-Auftritt zeigten The Prodigy am Samstag, dass sie es immer noch bestens können. Die Masse feierte sie und bedankte sich mit starkem Applaus.

Slipknot lieferten ebenfalls eine hammer geile Show auf der Hauptbühne ab. Wie gewohnt machten sie ihr Publikum rund um zufrieden und ließen die Metalherzen höher schlagen. Es wurde gebrüllt, getrommelt, geschrieen und gesprungen und wie üblich trugen sie natürlich ihre berühmten Masken, als wären sie allesamt Darsteller eines Horrorfilms. Sänger Corey Taylor erinnerte optisch gesehen an Hannibal Lecter.

Am selbigen Abend standen die 5 hübschen Schweden von Mando Diao auf der Alternastage. Sie spielten überwiegend ruhigere Stücke und der Sound war technisch gesehen auch nicht der Beste. Außerdem machten sie lange Zwischenpausen und es wirkte alles etwas lieblos. Leider, konnten sie die Erwartungen nicht wie gewohnt erfüllen und geben demnächst hoffentlich wieder mehr Gas. Bei gefühlten 0 Grad freute sich das Publikum sehr über die wenigen rockigen Songs wie „Dance with somebody“.Am Sonntag haben sich endlich nach langer, langer Zeit Guano Apes wieder blicken lassen. Es wurden zwei neue Songs gespielt, aber auch beliebte Klassiker wie „Open your Eyes“, „Lords of the Boards“ und „Big in Japan“. Sandra Nasic bedankte und verabschiedete sich nach dieser gelungenen Rückkehr mit den Worten: „Tschüß bis auf weiteres“.

Am späten Abend rockten Limp Bizkit die Centerstage. Sänger Fred Durst tobte zur Freude der Fans auch in den Wellenbrechern. Die Show war vielseitig und stillstehen unmöglich.

Den Abschluss machte Peter Fox mit seiner Crew. Er begeisterte durch eine klasse Licht- und Bühnenshow und lud mit seinen Hits zum Mitsingen ein.

Für mich gehören the Killers, Slipknot und the Prodigy zu den eindeutigen Gewinnern dieses Festivals.

Ein sehr cooles und gelungenes Festival – ich freue mich auf das nächste Mal!

Weitere Infos gibt es unter:

www.rock-am-ring.com

Kommentar verfassen