MENÜ
Suchen

Megaherz – Götterdämmerung

 

Autor: Karsten

 

Mittlerweile ist es neun Jahre her, dass Alexx Wesselsky und Noel Pix MEGAHERZ verlassen haben. Dennoch konnte sich die Band bisher nicht aus dem Schatten ihrer Vergangenheit lösen. Mit ihrem siebten Studioalbum “Götterdämmerung“ wagt sie jetzt aber einen neuen Anlauf in diese Richtung. Im Pressetext ist von einem eindrucksvollen Lebenszeichen die Rede. Andere Pressestimmen sagen so etwas wie: GÖTTERDÄMMERUNG KLINGT FRISCH UND KRAFTVOLL, GÖTTERDÄMMERUNG VEREINT ALLE STÄRKEN DIE MEGAHERZ BIS DATO AUSGEZEICHNET HABEN… Das sehe ich nicht so. Auch zum Thema Text fiel mir etwas auf. Und zwar die Tatsache, dass jedes Album ein Lied trägt, das sich Geschichten aus dem Märchenbereich bedient („Finsternis“, „Rapunzel„“, „Windkind“, „I.M. Rumpelstilzchen“, „Komm‘ rüber (Schattenland)“). Dieses auf jedem Album wiederkehrende Motiv verschwand aber mit dem sechsten Album, Alexander Wohnhaas , der aktuelle Sänger, setzte dort die von Wesselsky geschaffene Tradition im Gegensatz zu seinem Vorgänger, Mathias Elsholz, nicht fort.

 

Ich habe mir jetzt echt lange Zeit gelassen, was das Thema Review und Megaherz angeht und komme zu folgenden Entschluss. Megaherz veranstalten mit ihrem neuen Album und Ihrem Video zu Jagdzeit in meinen Augen einen Look a Like Contest. Für mich ist das alles eine billige Kopie alter Tage, eine Kopie von Eisbrecher. Es ist nicht mal mehr ein Gründungsmitglied in der Band. Wenn schon keiner der Gründer mehr an das Produkt glaubt, warum sollte es der Konsument machen? Entweder die Herzen werden jetzt endlich mal Erwachsen und machen Ihr eigenes Ding oder sie gehen in Rente. Sorry Jungs das war bis auf das Cover mal n Griff in die Toilette. 4/10 Punkten

 

Tracklist:

 

1.) Jagdzeit

2.) Heute Nacht

3.) Keine Zeit

4.) Licht Am Ende Der Welt

5.) Rabenvater

6.) Prellbock

7.) Mann Im Mond

8.) Feindbild

9.) Herz Aus Gold

10.) Abendstern

11.) Kopf Oder Zahl

 

Kommentar verfassen