MENÜ
Suchen

Kings & Killers

Autor: Karsten

 

He Jungs, schön, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, für dieses kleine Interview. Wir warten mal nicht lange und legen gleich los.

Wer schreibt bei euch die Songs und wovon lasst ihr euch inspirieren?

Keile: Also meistens springt mir ne Idee oder ein Riff aus den Fingern. Die wird dann mit in den Proberaum genommen und einmal durch den Kings&Killers Wolf gedreht, klein gehackt, verfeinert und am Ende in eine Wurstpelle aus purem Rock gedrückt. Allerdings haben einige Songs dieses Mal ihr Gesicht erst im Studio bekommen.

Ab dem 27 November geht es für euch ja wieder auf Tour. Wie kann man sich den Touralltag vorstellen?

Keile: Aufstehen, Kaffee, ab auf die Bahn und Punkt A mit B verbinden, ausladen, soundcheck, warten, essen (oder auch gerne erst essen und dann warten) die Supportband abfeiern, selber ABROCKEN, einpacken, noch extrem gut klar kommen mit Allen und schlafen.

Timon: Ha-mit Allen schlafen find ich ganz geil… Vor allem hoffen, dass die Distanzen zwischen den einzelnen Shows nicht zu lang sind, unser Bluesmobil fährt leider nicht so schnell, ist aber wunderschön…

Habt ihr während der Tour Zeit für private Sachen?

Keile: Ja z.B. für meinen Umzug.

Chris: Das Ganze ist doch ne rein private Veranstaltung, also in dem Sinne, daß ich mir Zeit dafür nehme und das mich keiner dafür bezahlt, das zu tun. Quasi mein Privatvergnügen.

Timon: So wie 12 Partys hintereinander, mit nem Umzug dazwischen.

Auf was dürfen sich eure Fans hinsichtlich der Tour freuen? Was erwartet sie?

Keile: Wir werden alle Grunge und Alternativekinder aus ihrem Dornröschenschlaf wach küssen.

Chris: …und mit reißerischen Melodien ins All schießen. Es wird heiß.

Christian, du bist ja Anfang des Jahres Vater geworden. Wie lässt sich Tour und Familie unter einen Hut bringen? Kommt Familie mit oder verzichtest du während der Tour komplett auf die Familie?

Chris: Ich verzichte komplett. Zum Einen will ich mich auf die Konzerte konzentrieren und alles abfeiern, was passieren wird. Ich wäre ziemlich hin- und hergerissen wenn ich mich auch noch um meine Familie kümmern wollte. Auf dieser Tour werden wir alles selber machen – Fahren, Aus und Einladen, Aufbauen etc. Da bleibt nicht viel entspannte und freie Zeit. Zum Anderen haben wir noch nicht dieses Level erreicht, auf dem die Familie ihren eigenen Nightliner mit allem drum und dran bekommt und bequem und sicher mitfahren kann, haha. Mit anderen Worten – es lässt sich nicht gut unter einen Hut bringen. Ich vermisse sie sehr, sehr.

Was hört ihr privat für Musik?

Keile: Ich höre echt viel unterschiedlichen Scheiß, gerade sehr gerne die neue Tom Jones, Black Keys, Eagles of death metal, Lindenberg, Jeff Buckley, Steal Panther, Van Halen…

Timon: Ich find die Intersphere Platte wirklich gut, ausserdem Peter Fox, und immer wieder die Queens, Foo Fighters, Muse, Jeff Buckley und Paul Simon….

Chris: Da ist sie ja, die unbeliebteste Interviewfrage! Bei mir reicht´s von Klassik über Elektro zu Pop und allen möglichen Spielarten des Rock.

Ihr kommt ja aus Hamburg und es heißt ja, dass Hamburg die schönste Stadt Deutschland sei. Seht ihr das auch so?

Chris: Für mich, der nicht ganz freiwillig hierher gezogen ist, ist die Stadt zu ner richtigen Heimat geworden. Ziemlich wahrscheinlich werde ich hier noch einige Zeit verbringen…

Timon: …es ist einfach wunderschön hier….

Keile: Ich lebe sehr gerne in Hamburg. Ob es jetzt die Schönste im ganzen Land ist, sei mal dahin gestellt aber nach ner langen Tour, abends wenn es schon dunkel wird und man über die A7 Richtung Elbtunnel gefahren kommt und der ganze Hafen liegt in einem geilen gedämpften Licht, wunderschön. Ich glaub ich laß mir irgendwann noch ein Herz und nen Anker auf den Arm stechen, echt jetzt. Soviel zum Thema Städteliebe.

Was sind eure Träume für die Zukunft?

Keile: ich würde echt gerne ne Europatour mit KINGS&KILLERS spielen und ich hätte gerne irgendwann folgenden Telefonanruf. Tuut, tuut, tuuuuuuut: „Hey this is Dave Grohl. Do I speak with Keile? Hey man what´s up, I got your number from blablabla. I want you to play some guitars on our next record………“

Chris: Geiles Ding Kai. Die Tour – Ja, auf jeden Fall. Etwas zu der nächsten Foo Fighters Platte beisteuern fänd ich auch gut. Alle anderen Träume fangen langsam an, Wirklichkeit zu werden.

Wenn man in so vielen Projekten drin hängt wie Ihr ( Terenzi, Wirtz, Jan Josef Liefers ), leidet dann nicht die eigene Band?

Keile: leider ja.

Timon: Man kann halt immer nur eine Sache zur Zeit spielen. Geil ist es, wenn man Sachen verbinden kann, wie auf dem Dithmarscher Rockfestival oder auf dem Reload in Twistringen, wo sowohl wir als auch Wirtz gespielt haben.

Chris: Terenzi ist nicht mehr. An dieser Stelle alles Gute von mir – auch beruflich, haha. Klar leidet die eigene Sache darunter, aber das ist eben dieser scheiß Kompromiss, den man eingehen muß wenn man nicht zum Feierabendsmucker mutieren will. Wenn ich mit Musik Geld verdienen will, dann ist der Preis eben, viel unterwegs zu sein. Weg von der Familie und meinen Jungs.

Brainstorming:

Wirtz:
Keile: nächste Platte, nächste Tour, neues Jahr
Chris: Zweite Heimat Frankfurt!

Hamburg:
Keile: Homebase
Chris: Wahlheimat
Timon: Beides und noch viel mehr

Deichkind / 4 Lyn:
Keile: Zwei geile Aushängeschilder für Hamburg.
Timon: mach den Beat doller! Deichkind is der Shit…

Twistringen:
Keile: Ich muß gerade an meine Ausbildung bei der Firma Vetterkind denken und dem Schützenfest, Abtanzball und Weihnachtsball, Springer Urvater, der Disco Saitensprung und nem langhaarigen Typen, der Bon Jovi hörte und in Bands spielte die da hießen: Yankee Rose, Slash for cash, Riot Act und Lucky Punch.
Timon: Reload, nette Menschen, geiles Festival….

Heldenverlag.de:
Keile: Der Beste Verlag der Welt.

Mit welchem deutschen Künstler würdet Ihr gern mal zusammenarbeiten?

Keile: Michaela Schaffrath

Chris: …oder Gina Wild?? Das Projekt würde ich dann auf jeden Fall gerne betreuen und schauen ob unser Long Dong Keile auch seinen Job vernünftig macht.

Wo würdet Ihr gern mal spielen?

Keile: Am Busen der Natur, weil am Arsch der Welt waren wir schon des öfteren.

Zum Schluß noch zwei entweder / oder Frage:

Slipknot oder Foo Fighters ?
Keile: Slipfighters

Dom Hamburg oder Köln?
Chris: was soll´n der Hamburger Dom sein? Der Michel??

Wir danken Euch für Eure Zeit, wünschen euch viel Spaß auf der Tour und viel Erfolg mit Eurem Album.

 

 

Kommentar verfassen