MENÜ
Suchen

Wacken Live 2010 – 2 CD 1 Blu Ray

  Autor: Karsten     Alle Jahre wieder ist das Wacken Open Air in dem kleinen Dorf Wacken in Schleswig Holstein. Ich behaupte jetzt mal, jeder weiß was das Wacken Open Air ist, wenn nicht? Es ist das bedeutendste Metal Open Air in Europa. Somit erscheint auch alle Jahre wieder die passende Cd und in diesem zudem eine DoppelCD + Blu Ray. Grund genug für mich diese mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hatte ich doch gerade den Schock überwunden, dass es das Wacken, welches ich kenne und einige Male besucht habe, so nicht mehr gibt und es komplett verändert wurde vom Aufbau her. Mein persönlich größter Schock – es gibt die Black Metal Stage nicht mehr. Doch vielleicht kann dieses Meisterwerk es ja wieder gut machen.   Auf den 2 Live Cd´s finden wir viele verschiedene Bands und ich finde es handelt sich um eine schöne Mischung, bunt durch den Garten gemischt und somit sicherlich für jeden etwas dabei. Die Blu Ray beinhaltet den Road Movie gepaart mit diversen Livemitschnitten. Der Road Movie wird Geschmacksache sein, denke ich, und da er meinen überhaupt nicht trifft sei es mir verziehen, dass ich auf ihn an dieser Stelle nicht weiter […]
Weiterlesen ›

Marteria – Zum Glück in die Zukunft

Autorin: Maren   Zu meiner großen Schande muss ich gestehen, dass Marteria bisher wohl an mir vorbeigeschlittert ist, bis zu der Wiederholung einer Inas Nacht Aufzeichnung. Dort hörte ich „verstrahlt“ und meine Aufmerksamkeit wurde geweckt. Nicht einmal 24 Stunden später begegnete mir Marteria wieder bei der Übertragung seines Auftritts vom SPLASH! Festival und danach war Eines ganz klar – die aktuelle Scheibe „Zum Glück in die Zukunft“ sollte genauer betrachtet werden. Denn ein Auftritt kann mit allen Effekten und drum herum begeistern, doch stellt sich die Frage, was danach übrig bleibt, wenn man es pur auf Kopfhörern hört. Vorab gesagt, bei mir ist es pure Begeisterung.   Marteria ist für mich von Rap, wie man ihn kennt, weit entfernt und wer hier Standard Floskeln sucht, wie „ alle sind böse“ „ich hab es so schwer“ „ich bin der Obermacker und alle Frauen müssen mich lieben“ und dem ganzen Blabla, wird hier an der falschen Adresse sein. Sicherlich handelt es sich hier mehr um sprechen als rappen und ich hörte auch schon einmal, dass er auf manche Menschen zu ruhig wirkt, mir jedoch gefällt gerade dieses. Denn jedes Wortspiel kommt so klar und deutlich, dass diese tiefe eingängige und plump gesagt […]
Weiterlesen ›

Limp Bizkit – Gold Cobra

Autor: Karsten   Im Jahr 2005 gab es das letzte ernsthafte Lebenszeichen von Limp Bizkit in Form eines Bestoff Albums und nun 6 Jahre später kommt das langersehnte neue Album „Gold Cobra“. Ergo, liegen die Erwartungen sehr hoch, wenn die Band in ihrer Stammbesetzung zurückkehrt. Und was soll ich sagen? Gestern gehört und heute schon auf Platz 1 der Charts. Zu Recht? Oder nur ein Kauf aller, weil sie das neue Album haben wollen. Diesem wollen wir mal auf den Grund gehen. Was bekommt man auf der „Gold Cobra“ zu hören? Versprochen wurde uns vorab, keine Experimente, kein Schnick, kein Schnack, es gibt nur pures Limp Bizkit. So wie sie Ende der 90zier / Anfang 2000 groß und berühmt wurden. Ja – das kann man so auch unterschreiben, denn meiner Meinung nach ist da mehr altes Material, als man denkt. Brauchte ich mehr als einen Versuch, um die Scheibe auf mich wirken zu lassen und an mich heran zu lassen, so fiel mir doch sehr schnell auf, das einige Songs große Parallelen zu älteren erfolgreichen Songs aufweisen. Aber hey, was früher funktionierte kann ja auch heute überzeugen. Das „neue“ Publikum wird es nur bedingt merken, da sie evtl. zu jung […]
Weiterlesen ›

a-ha – ending on a high note / the final concert DVD

  Autor: Maren a-ha – wer kennt sie nicht? Kaum einer mag, um die drei Norweger Morten Harket, Magne „Mags“ Furuholmen und Paul Waaktaar Savoy in den letzten 25 Jahren vorbeigekommen sein. Neben anderen großen Bands gehörten und prägten auch a-ha die 80ziger, so dass man ebenso schnell an sie denkt, wie z.B. an Depeche Mode. Auch wenn wir hier von völlig unterschiedlichen Musikgenres sprechen. Am 4. Dezember 2010 gab sich Band nunmehr die Ehre ihres letzten Konzertes im Spektrum in Oslo (wo auch sonst?!)und das muss natürlich für die Nachwelt festgehalten werden. Zu meiner großen Freude, liegt mir die Dvd Variante vor, da meiner Meinung nach zu einem letzten Konzert einfach Bildmaterial dazugehört – sonst fehlt mir einfach die Magie. Daneben erhältlich die Ein-Cd Version (leider mi t gekürztem Konzert), sowie die Blue-Ray und Deluxe Edition mit Doppel-CD und DVD. Letzteres für wahre Fans wohl genau das Richtige, um nicht zu sagen ein Muss. Ein Blick auf den Inhalt, sowie nach kurzem anschauen bzw. ersten anhören, wird eines sofort klar: Mit „the final concert“ sind a-ha kein Risiko eingegangen. Alle Klassiker und Ohrwürmer sind vertreten. Ein sichereres Konzept bzw. eine gute playlist, die die ausverkaufte Halle und auch alle […]
Weiterlesen ›

The Prodigy – World´s on Fire ( Cd und DVD )

Autor: Karsten Muss man diese Band echt noch vorstellen? Ich glaube nicht, oder? Na gut, für all diejenigen die keine Ahnung haben, von wem ich rede, hier eine kleine Einführung: The Prodigy (engl.: das Wunder, Wunderkind) ist eine englische Band, die Anfang der 1990er Jahre Breakbeats in der Elektronischen Tanzmusik populär machte. In der Anfangsphase noch stark am Acid House und Techno der frühen 1990er orientiert, entwickelten sie schnell ihren eigenen Stil, der auch neue Stile wie Drum’n’Bass und Jungle einbezog. Etwa ab 1996 prägten The Prodigy auch aktuelle Sounds wie Big Beat und Trip-Hop, wobei sie Elemente des Alternative und des Punk in ihren Sound einbauten. Sie benannten die Band nach dem Synthesizer Moog Prodigy. Die Band besteht heute noch aus 3 Leuten, DJ Liam Howlett Gesang Keith Flint und Gesang Keith Palmer alias Maxim Reality. So, dass zur Vorstellung der Band. Die “ World´s on Fire“ ist eine Live CD, die erste in der Laufbahn der Band. Diese gibt es dann auch in verschiedenen Versionen, CD, CD und DVD und Blu Ray. Uns lag die CD/Dvd Version vor. Diese teilt sich in drei Bereiche auf, einmal die Cd, die Dvd welche sich in zwei Teile unterteilt. Einmal Warrior’s […]
Weiterlesen ›

Eisbrecher – Eiskalt ( Best of )

Autor: Karsten Ja was soll ich sagen, Best of Album halt. Ich könnte jetzt sagen, bla bla, nichts neues, bla bla, alles schon mal dagewesen….aber nein, dem ist nicht so. Selbstverständlich gab es das zum Teil schon mal, auf den regulären Alben und zum anderen ist es ja ein Best of Album.Aber so ist das mit Best of Alben. Was mich wirklich überrascht hat, ist die Tatsache das es eine doppel Cd ist. Meine Fresse soviel Alben haben Eisbrecher doch gar nicht, oder ? Aber zurück zum Thema, Cd 1 sind 16 Standardsongs drauf und auf Cd 2 sind dann 4 Standerdsongs drauf. Nein aber das soll nicht alles sein, es folgen 8 Remixe und 2 Videos. Das mal eine ganze Menge für sowenig Geld. Zu den Videos kann ich leider nichts sagen, da sie mir nicht vorlagen, aber allein die Remixe lohnen sich auf jeden Fall. Wer braucht denn nun das Album? Also in erster Linie mal die Fans, dann die Quereinstiege die erst vor kurzen von der Band gehört haben und sich jetzt einen Überblick verschaffen wollen und dann all die anderen Musikbegeisterten die auf gute Musik stehen. Eisbrecher sind halt die neue Deutsche Härte, die sich nach […]
Weiterlesen ›

Itchy Poopzkid – Lights out London

Autor: Karsten     Lights out London heißt das 4. Studioalbum von den Poopzkid und es erscheint am 25. Februar 2011. 2011 – Neues Jahr, neues Album, neue Tour, neuer Drummer, eigene Plattenfirma – Itchy Poopzkid sind zurück und zeigen in neuem Gewand, mit gewohnter Energie und Leidenschaft warum sie im zehnten Jahr der Bandgeschichte stärker brennen als je zuvor. Aber halt, neuer Drummer? Ja, Anfang 2011 stieg Gründungsmitglied Tobias Danne aus und wurde durch den langjährigen Freund und Lichttechniker Max ersetzt. Was gibt es zu dem Album zu sagen? Nichts. Nein das wäre gelogen. Es ist eigentlich ein typischen Itchy Album. Schnell, lustig und macht Lust aufs tanzen. Sibbi und Panzer geben dabei auch gesanglich wieder Vollgas. Die wohl poppigsten Frühlingserklärungen seit Sugarcult oder Fall Out Boy „Is It On?“ oder „Down Down Down“ brennen auch den letzten Tannenbaum in Grund und Boden und trotz der überheblichen Jugendlichkeit und aller La-La-La-Anleihen punkten die Schwaben mit reifen Interventionen, so gehört bei „The Enemy“. Besser hätte ich das auch nicht beschreiben können, dank an dieser Stelle an die Kollegen von allschools.de. Alles in allem ist es ein Hammer Album und endlich hat es auch „Tricky“ mal ins Studio und auf eine […]
Weiterlesen ›

Stahlmann – Stahlmann

Autorin: Maren   Die „ Neue Deutsche Härte“ kann man wohl als die Musikrichtung beschreiben, welche von der breiten Masse sicherlich als erstes mit Rammstein assoziiert wird. Dabei wissen Fans dieses Musikgenres genau, wie viele gute Bands hier ansässig sind. Eine davon könnte die junge Band Stahlmann werden – oder ist sie es schon? Doch da wir davon ausgehen, dass nicht nur eingefleischte Fans wissen wollen, um wen sich das heutige Review handelt, lassen wir euch via Presstext die Biographie von Stahlmann etwas näher bringen, um einen ersten Eindruck zu erlangen: „Ihr Element ist der Stahl – mit all seinen Eigenschaften wie Härte, Unverformbarkeit und hohe Beständigkeit. Sie repräsentieren eine neue Generation harter, deutschsprachiger Musik und entwickeln jene martialisch-kraftvolle Spielart weiter, die Mitte der 90er als sogenannte „Neuen Deutschen Härte“ mit Vorreitern wie DIE KRUPPS oder OOMPH begann und etliche Jahre später von RAMMSTEIN perfektioniert wurde. Mit STAHLMANN aus Göttingen tut sich nun eine neue Generation deutschsprachiger Musik auf. Die erst 2008 gegründete Formation schürt harte Industrial-Klänge, stoische Metal-Rhythmen und eingängige, intensive Gothic-Melodien zusammen in ihrem Hochofen ein und schmiedet daraus das handwerklich hochwertige Grundmaterial für ihre charakterstarke Musik. Plakative Texte, eine tiefe, markante Stimme und eine spektakuläre Optik formen […]
Weiterlesen ›

A LIFE DIVIDED – Passenger

Autorin: Maren Manchmal kommt man über Umwegen zu einer Band, wie hier bei A LIFE DIVIDED. Ursprünglich auf Eisbrecher eine Auge geworfen, stach plötzlich der dortige Live-Gitarrist Jürgen Plangger in den Fokus, welcher bei A LIFE DIVIDED als Sänger in Erscheinung tritt. Was soll ich sagen? Danke an den Eisbrecher Frontmann für diesen tollen Tipp. Das nenn ich mal kollegiale Werbung. Ok – andere Musikrichtung und somit wohl auch keine gefährliche Konkurrenz. Die Münchener Jungs von A LIFE DIVIDED stehen für Electro Rock und haben mit ihrem ersten offiziellen Werk „Passenger“ gute Arbeit geleistet. Euch erwartet eine Mischung aus kraftvollen Songs in Folge von ruhigen Nummern, rund um die tolle eingängige Stimme von Jürgen Plangger. Wow – diese Stimme kann es mit Chester Bennington aufnehmen – das gefällt mir! Ich hoffe live kann der junge Mann das halten! Die Musik perfekt abgemischt mit allem, was Instrumente und Computer hergeben – so erwarte ich das. Hier und da schleichen sich kleine Schwächen ein aber das Gesamtwerk versöhnt schnell wieder. Mich jedenfalls. Mein absolutes Highlight ist das Cover “Sounds Like A Melody” von Alphaville. Hadere ich doch immer mit Covern aus den 80zigern muss ich mal wieder neidvoll anerkennen, dass einige einfach […]
Weiterlesen ›

With Full Force Dvd 2010

Autor: Karsten   Neues Festivaljahr neue Runde und ich war immer noch nicht auf dem Force und werde es wohl auch nie schaffen, wie es aussieht. Egal die neue DVD ist da und sie sieht von außen gut aus. Also auf den ersten Blick. Voller Erwartung hab ich diese Doppel DVD ausgepackt und die erste DVD eingelegt. Schnell noch was zu den Technischen Daten, 5.1 Dolby Digital, 16:9 Bild 240 Min und los geht’s. Wieder einmal bin ich total überrascht wie klein das Force doch ist und wie wenig Menschen eigentlich dort sind. Also im Gegensatz zu einem bestimmten Festival in Norddeutschland. Das Billing ließt sich auf den ersten Blick ganz gut, Sodom, Crowbar, Fear Factory, Caliban, Marduk, Mambo Kurt und viele weitere. Aber wie gesagt, es liest sich nur gut auf den ersten Blick. Beim einlegen merkt man schnell das sich bei der DVD im Gegensatz zum Vorjahr nicht viel geändert hat. Es dürfen immer noch Leute Backstage nervige Kommentare in die Kamera sagen. Bestes Beispiel, dieses Jahr, Onkel Tom. NERV NERV NERV. Auch kommt die DVD bei mir nicht wirklich gut an, dieses Jahr. Fast jeder Song wird weiter geskipt. Das ist aber wohl kaum die Schuld des […]
Weiterlesen ›