MENÜ
Suchen

Die Happy – Everlove

Seit 20 Jahren musizieren Die Happy mittlerweile schon und scheinen noch lange nicht genug zu haben. Seit dem 28.02.14 ist ihr 8. Studioalbum „EVERLOVE“ in den Läden erhältlich und steigt direkt auf Platz 35 der deutschen Album Charts ein. Der Einstieg ins Album ist für Die Happy Fans sehr leicht gemacht, haben „Miracle Rising“ und „Everlove“ doch den typisch poppig-rockangehauchten Sound, welcher Die Happy ausmacht. Die erste Single „I Could Die Happy“ ist eine schöne Popnummer, die einem im Ohr bleibt. „Hypnotized“, „Unlimited Love“ und „Too Fast“ kommen da schon härter um die Ecke und laden zum Springen und Abgehen ein. Überraschungseffekt auf dem Album ist für mich die Klavierballade „Hang On“, welche von Martas wundervoller Stimme lebt und insgesamt einen jazzigen Touch hat. „Hang On“ ist natürlich nicht die einzige Ballade auf dem Album, dazu gesellt sich noch „Time Is A Healer“, welche mit einem wundervoll langsamen Songaufbau besticht. Insgesamt ist das Album im Vergleich zum Vorgänger „Red Box“ wieder einige Spuren weicher,  dafür aber musikalisch genial und erfrischend. Ein zeitloses Album, was bei vielen Die Happy Fans sicher Anklang finden wird. Mir persönlich fehlt bei manchen Songs doch so ein wenig der Pfeffer dahinter, aber wer Die Happy […]
Weiterlesen ›

Skindred – Herford, X , 15.02.2014

Weil meine Kollegen Janine so von Skindred schwärmte (https://www.heldenverlag.de/skindred-hamburg-markthalle/) und ich sie nur kurz auf dem Reload Festival gesehen habe, wollte ich sie mir mal ganz in Ruhe geben. Und ich kann euch sagen, es lohnt sich. Ich hab immer noch die Chöre im Ohr die FACEBOOK FACEBOOK singen, aber dazu später mehr. Pünktlich um halb acht, traf ich in Herford am X ein und hatte ganze 10 Minuten Zeit, bis die erste Vorband auf die Bühne kam. Maplerun , für mich komische Musik, alles eher ruhig gehalten. Dennoch machten sie ihren Job gut und berücksichtigt man, dass sie die erste Band des Abend waren, sie wohl fast keiner kannte und sie als erstes raus mussten alles gut. Es folgten Soil. Fragte ich unwissend meine Begleitung: „Muss man die kennen?“  Weiß ich jetzt: Müssen nicht, aber man sollte. Gute Laune Rock aus den Staaten der ordentlich ins Ohr ging. Spätestens als der Song HALO angespielt wurde und Skindred mit auf die Bühne kamen und sich  der Sänger von Soil ins Publikum mischte, stand das X Kopf. Alle Mitglieder der drei Bands gröhlten abwechselnd ins Mikrofon und am 2. Schlagzeug, durfte jeder Mal ran. Ein buntes Treiben, aber es war nett […]
Weiterlesen ›

Marteria Gewinnspiel

Für unsere Helden da draußen, ist uns das Beste gerade gut genug und unsere aktuelle Verlosung hat es in sich. Wir haben für euch unsere guten Beziehungen spielen lassen, um euch dieses Sahneschnittchen zu ermöglichen. Mit ein paar Klicks könnt ihr die Marteria – Zum Glück in die Zukunft II VINYL incl CD Gewinnen. Ihr wollt das gute Stück euer eigen nennen? Dann genau aufgepasst und diese drei Schritte befolgen: 1. Schreibt eine Mail an: gewinnspiel@heldenverlag.de mit folgendem Inhalt: Eure Adresse, dem Betreff: Marteria. 2. Tragt euch für den Newsletter ein, damit Ihr in Zukunft keine Verlosung mehr verpasst: Newsletter@heldenverlag.de 3. „LIKED” unsere Facebook-Seite:www.facebook.com/Heldenverlag Das ganze bitte bis zum 23.03.14 um 23:23Uhr Mitarbeitern des Heldenverlags und deren Angehörigen ist es untersagt an den Verlosungen teil zu nehmen. Eine Auszahlung der Sachpreise ist nicht möglich. Konzert und Festival Tickets sind Personen bezogen und NICHT übertragbar. Für den eventuellen Verlust des Paketes haftet der Heldenverag NICHT. Viel Glück!  
Weiterlesen ›

Marteria – Zum Glück in die Zukunft II

Marteria-Reviews gibt es wie Bärte im Sudan, deshalb werde ich mich kurz halten und nur das (meiner Meinung nach) wichtigste hervorheben. Da ist es endlich. Voller Spannung öffne ich die .rar-Datei – ähhhm ich meine natürlich das Amazon-Päckchen. So viele Fragen schwirren durch meinen Kopf: – Wird das Album so gut wie das letzte? – Was für Features werden vorhanden sein? – Warum liegt hier Stroh rum? Es geht los – ein schöner oldschooliger Beat im Intro macht schon mal Lust auf mehr – und „mehr“ ist in diesem Fall der allseits bekannte Über-Track „Kids“. Auch wenn man den Song bereits in- und auswendig kennt, könnte der Start des Albums nicht besser sein. Denke ich mir – bis der Bass vom nächsten Song einsetzt. „OMG“ denke ich nur. Der gleichnamige Track haut mich aus den lila Wolken und ich beginne vor’m Monitor zu tanzen. Während Marteria sich die Frage stellt, wie er bloß in den Himmel kommt, kriegen meine Nachbarn sich nicht mehr ein vor Lachen auf Grund meiner Tanz-„Künste“. (ACHTUNG! Unter dem Video geht es weiter) Marteria mit seinem Video zum Song Kids Von jetzt an wird das Album ruhiger und die Gefahr, erneut Tanzen zu wollen, verfliegt zum […]
Weiterlesen ›

Wirtz – Unplugged

Wirtz wäre nicht Wirtz wenn er nicht immer was Neues in der Hinterhand hätte. Jetzt kommt er mit einem Best of, was kein Best of sein soll, in Form von einem Unplugged Album daher.  Und das kann ich jetzt schon sagen, es ist gut. Er nimmt einfach 14 Songs, zerlegt sie bis auf den Text und arrangiert sie neu. Hauptaugenmerk liegt dabei nicht nur auf der Stimme, sondern auch auf einem Flügel / Klavier. Er hat es nicht nur geschafft eine Song wie FREI in eine komplett umgestaltete Unplugged Version zu verwandeln, die auch noch langsamer ist- nein er klingt dabei auch noch verdammt gut. Daniel selbst sagt folgendes im Pressetext: „Wir haben die ausgewählten Stücke bis auf die Knochen seziert.“ So umschreibt WIRTZ den Schaffensprozess zu seinem neuen Album „Unplugged“, bei dem sich der eingefleischte Rocker auf sein Repertoire in völlig neuem Gewand präsentiert. Bevor am 21.02.2014 das Album in den Läden steht und es anschließend auf eine bereits fast ausverkaufte Tour geht.“  (Quelle Pressetext) Meine Ansage für dieses Album lautet daher: Fans müssen diese Cd auf jeden Fall ihr Eigen nennen und alle anderen  sollten Daniel und dem Unplugged Album eine Chance geben, denn es lohnt sich rein […]
Weiterlesen ›

A Traitor like Judas – Guerilla Heart

Die Band A Traitor like Judas steht für feinsten Metalcore und ist für mich auf den ersten Blick eine große Überraschung, dass solch eine qualitativ hochwertige Musik aus Deutschland kommt und das von Musikern die ihrer Leidenschaft noch nicht als Vollzeitberufsmusiker ausüben können. Denn da sie im realen Leben leider noch nicht von ihrer Musik leben können, sind allesamt noch nebenbei ihren Jobs verpflichtet. Schade eigentlich und fast nicht nachvollziehbar mit Blick auf ihr Album Guerilla Heart mit welchem ich mich nunmehr auseinandersetzen darf. Ich muss sagen, abgesehen vom Intro haut die Scheibe sofort auf die zwölf. Wunderte ich mich kurz bei dem Intro zu Dark Sunsets noch ein wenig, da es mich an die Musik von Braveheart erinnerte, nahm das alles eine sehr schnelle Wende als die Gitarre und der Gesang um die Ecke kamen. Ganz kurz dachte ich auch, ich würde Caliban hören. Und das meine ich Positiv. Hier stimmt einfach alles, der Gesang, Gangshouts und vor allem der Sound. Die Gitarren gepaart mit den Gangshouts gehen direkt ins Ohr und machen somit fast die ganze Scheibe zum Ohrwurm. Bisher habe ich selten erleben dürfen, dass ein Produkt von Anfang bis Ende dermaßen bei mir punktet. Bedenkt man, […]
Weiterlesen ›

Interview mit Marta Jandova von Die Happy

Marta Jandová, Sängerin von Die Happy, hat uns kurz vor ihrem Konzert im Hamburger Docks am 30.12.2013 ein paar Fragen beantwortet. Bei unserem letzten Interview warst du gerade im Projekt Popstars integriert. Wie war das Projekt rückblickend für dich? Marta: Rückblickend fand ich das sehr gut. Ich habe auch erst kürzlich darüber nachgedacht, weil ich in Tschechien das Angebot bekommen habe bei „The Voice of CzechoSlovakia“ mitzumachen. Da werde ich nächstes Jahr mit dabei sein. Ich habe darüber nachgedacht was für eine Rolle ich als Jurymitglied bisher gehabt habe. Ich hatte noch nie eine richtige Rolle als Jurymitglied, ich war keine die super Sätze sagt oder alle zum Lachen bringt. Ich war wirklich immer sehr heftig am Quatschen dabei. Ich hab mir immer gewünscht den Leuten helfen zu können, das konnte ich bisher als Jurorin nicht. Ich konnte zwar loben oder kritisieren, aber nicht wirklich coachen. Und es freut mich dass man bei The Voice mehr coachen kann. Was ist es für ein Gefühl, die 1000. Show gespielt zu haben? Marta: Das war das Geilste überhaupt. Ich habe das gar nicht geglaubt und ich kann auch nicht glauben dass wir im laufenden 20. Die Happy Jahr sind. Wir haben 4 […]
Weiterlesen ›

Die Happy Live, 30.12.2013 Hamburg Docks

Alle Jahre wieder kommen Die Happy am 30.12. nach Hamburg und beglücken ihre Fans mit einer klasse Show. So war es auch im vergangenen Jahr 2013. Silvester und Die Happy? Das gehört einfach zusammen! Die Happy begannen mit der Single „Dance For You Tonight“ aus ihrem letzten Album „Red Box“. Mit „Not That Kind Of Girl“ brachten die Jungs und die frisch gebackene Mama das Docks dann richtig in Feierlaune, es wurde gehüpft und laut mitgesungen. Es scheint, als hätten Die Happy nach ihrer 10-monatigen Pause nichts verlernt. Nur auf das Springen verzichtete Marta und entschuldigte sich, denn aus der Muttermilch sollte doch besser keine Butter werden. Der gute Mix der Setlist aus weichen Songs wie „Whatever“ und „Good Things“, härteren schnellen Songs wie „Leaving You“, Hits wie „Big Boy“ und „Goodbye“ und einem neuen Song, des Ende Februar erscheinenden Albums „Everlove“ wurden vom Publikum mehr als gut angenommen und dieses feierte nochmal gebührend den Jahresabschluss. Die Zugabe mit den Songs „Survivor“, „Slow Day“ und natürlich „Supersonic Speed“ beendeten das 2-stündige Set und man konnte mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht nach Hause fahren. Die Happy schaffen es einfach immer wieder den Zuschauer zu begeistern, einmal durch ihre tolle […]
Weiterlesen ›

Maintain – The Path

Maintain sind seit 2000 mit im Pool der Bands die groß rauskommen wollen. Anders wie bei ihren befreundeten Bands Deadlock oder Maroon ist es Maintain jedoch nie wirklich gelungen. Doch warum ist das so? Musikalisch ist bei den Jungs alles Top. Auch macht Timo mit seinen Growls und Shouts einen echt guten Job. Vielleicht liegt es an den vereinzelten melodischen death Einflüssen, man weiß es nicht. Nach den beiden gelungenen Startern, New Shores und Braving the Waves die an Maroon oder alte Heaven Shall Burn erinnern, werden MAINTAIN auf „The Path“ irgendwie etwas eintönig, da sich vor allem die härteren Passagen ähneln. Allerdings versteht es der Fünfer aber auch immer eine Vielzahl abwechslungsreicher Passagen wie Sprechgesang, Breakdowns oder ruhigere Melodiebögen (Killer: „Kissing The Flames“) mit in das Gesamtwerk einzubauen. Freunde des etwas härteren Metalcore sollten hier definitiv ein Ohr riskieren. Solide 7/10 Punkten https://www.facebook.com/maintainofficial Tracklist: 1. New Shores 2. Braving the Waves 3. The Farewell 4. In the Midst of Doubt 5. Kissing the Flames 6. Thrilled 7. Priorities 8. Deception 9. Heritage 10. Reign of Malice 11. The Day
Weiterlesen ›

Hate Squad – You are not my fucking God ( Best of…)

Hate Squad (dt. Hasskommando) ist eine deutsche Thrash-Metal- und Hardcore-Band aus Hannover, Niedersachsen. Sie gilt als Wegbereiter des Metalcores in Deutschland. Die eine zu dieser Zeit noch relativ unbekannte Mischung aus Hardcore und Thrash Metal spielten. Schon fünf Monate nach ihrer Gründung nahm die Band das erste Demo auf, das kurz nach seiner Veröffentlichung zu einemPlattenvertrag bei GUN Records führte. Bereits 1994 erschien das Debütalbum „Theater of Hate“. Sie spielte auf dem 10-jährigen Jubiläumsfestival des Dynamo Open Air in den Niederlanden am 3. Juni 1995 vor 120.000 Zuschauern, was der Höhepunkt in ihrer Karriere war. Außerdem wurden sie von „Viva Metalla“ 1995 zum Newcomer of the Year gewählt. (Quelle Wikipedia) Das zur Erklärung wer oder was Hate Squad sind, laut Wikipedia. Was soll man groß sagen über ein Best of Album, ausser die Fakten. Wir bekommen hier eine Doppel CD mit insgesamt 37 Songs, quer durch die gesamte Bandgeschichte. Es finden sich unveröffentlichte Demoaufnahmen aus dem Jahr 1993 und 2002 auf den Cds. Auch sind zu meiner Freude, meine Lieblingssongs Not My God, H8 For The Masses, I Q Zero und Hannover H8core vertreten. You are not my fucking God ist definitiv etwas für jeden Metalfan und selbstredend ein muss […]
Weiterlesen ›