MENÜ
Suchen

Konzertbericht Jamdown Party mit Gappy Ranks, Million Styles und Macka B – Hamburg 04.12.2015

Autor: Marius   Ein musikalisch interessanter Abend deutete sich bereits im Vorfeld an, denn Revelation Concerts stellten wiedermal eine feine Auswahl an Musikern zusammen, um mit ihrer Jamdown Party die Städte Dortmund, Hamburg und Berlin zu rocken. Der planmäßige Halt in Hamburg begann an diesem Freitagabend mit einer kleinen Verspätung, da sich bisher nur sehr wenige Gäste zusammenfanden. Geschätzte 250 Besucher kamen letztendlich zusammen, um in einer gemütlichen, familiären Atmosphäre den Auftakt von Gappy Ranks zu sehen. Der gebürtige Engländer mit dominikanischen Wurzeln wurde von der Dub Akom Band begleitet. Er begann mit Pumpkin Belly, wobei er sich genüsslich seinen wohlgeformten Bauch streichelte, der sich unter einem weihnachtlich anmutenden Strickpullover verbarg. Butterfly sowie Tomorrow Loves You sollten folgen, sowie weitere Lieder seines mittlerweile gut ausgestatteten Songkatalogs, der vorwiegend Reggae Songs mit einer speziellen eigenen Note enthält. Dabei ließ er auch den ein oder anderen neuen Tune ertönen, um ohne Umbaupause das Mikrofon an Million Styles zu übergeben. Der Musiker aus Schweden erinnerte mit seinem Bart und dem tief ins Gesicht gezogenen Fischerhut etwas an den jungen Tilmann Otto aka Gentlemen in den Anfangstagen seiner Karriere. Sein Style und sein Gesang unterstrichen diesen Eindruck. Nichtsdestotrotz legte Million Styles einen individuellen Auftritt […]
Weiterlesen ›

Preview Jamdown Party in der Fabrik Hamburg 04.12.15

Jamdown Party in der Fabrik Hamburg 04.12.15 feat. Macka B & Roots Ragga Band Million Stylez + Gappy Ranks & Dub Akom Band Einlass: 20 Uhr Beginn: 21 Uhr Tickets: 23 € zzgl. VVK an allen bekannten VVK Stellen oder unter www.fabrik.de   “ Das Motto der diesjährigen Jamdown Party lautet „Roots Ragga Meets Dancehall“. Und kein geringerer als Macka B, der Erfinder des Roots Ragga Style, wird die Tunes seines hochgelobten neuen Albums erstmalig live in Deutschland präsentieren. Unterstützt wird er dabei mit allerfeinstem Dancehall von Million Stylez und Gappy Ranks, die ebenfalls beide ein brandneues Album im Gepäck haben. Macka B & Roots Ragga Band Mit dem ausgezeichneten Longplayer “Never Played A 45″ meldet sich ein guter alter Bekannter aus Wolverhampton England eindrucksvoll zurück. Die Rede ist von Macka B, dem Soundsystem-Veteran und Deejay von Mad Professors Ariwa Label und Senkrechtstarter des Reggae der 80er und 90er Jahre. Das neue Album entstand in Kooperation mit der Peckings Crew, die sich bereits mit hochgelobten Alben von Bitty McLean oder Gappy Ranks ausgezeichnet haben. Wie man es von Macka B kennt, bestechen die Songs durch klare Messages und überzeugen mit feinsten instrumentalen Originalaufnahmen von Tommy McCook & The Supersonics (Treasure […]
Weiterlesen ›

Beenie Man im Avenue Club Bremen 10.12.15

Zur Vorweihnachtszeit kündigt sich ein großer Name an in der beschaulichen Hansestadt. TST Entertainment sorgt mit einem heldenhaften Booking für ein absolutes Highlight im Dezember. Kein geringerer als Beenie Man, the King of the Dance Hall, soll am 10.12.15 auf der Bühne des Avenue Clubs nicht nur Reggae und Dance Hall Fans begeistern. Der bekannte Musiker, der schon seit Jahrzehnten im Geschäft ist und für viele große Hits wie z.B. Let him go oder Romie berühmt ist, wird somit zahlreiche Herzen höher schlagen lassen. Der 1973 in Kingston/Jamaica geborene Anthony Moses Davis wird erstmalig der Stadt Bremen im Zuge seiner Europa-Tournee einen Besuch abstatten und abseits der großen Festivalbühnen im Avenue einen Club Gig spielen. Nicht nur im Musikbusiness repräsentiert der King of the Dance Hall seine karibische Heimat Jamaika. Er konnte 1996 im Film Dance Hall Queen dazu beitragen jamaikanische Musikkultur auf die Leinwand bringen und mit dem Titelsong Dance Hall Queen sein musikalisches Repertoire mit einem Meilenstein erweitern. Ein weiterer Meilenstein und ein Stück Zeitgeschichte ist sein Song Who I am aus dem Album Moods of Moses, mit dem er 1997 für den Grammy in der Kategorie bestes Reggae Album nominiert wurde. Damit war der internationale Durchbruch besiegelt […]
Weiterlesen ›

MS Dockville 2015 – Wir sind dabei

Datum: 21.-23.08.2015 Ort: Hamburg-Wilhelmsburg Seit 2007 entführt das MS Dockville alljährlich alle Kunst- und Musikliebhaber auf einen unvergesslichen Trip im schönen Norden. Allein im letzten Jahr zählte das Festival 25.000 Besucher, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Auch für die diesjährige – bereits neunte Ausgabe – sind nicht mehr viele Tickets vorhanden. Schlagt also noch rechtzeitig zu. Denn vom 21.-23. AUGUST 2015 heißt es wieder: Einfach mal die Seele baumeln lassen und dem stressigen Alltag entfliehen. Anders als auf großen Musikfestivals oder Kunstmessen, bei denen es darum geht, in kurzer Zeit so viel wie möglich zu konsumieren, steht hier das kollektive Erlebnis, bei dem sich die Besucher selbst einbringen, an erster Stelle. Schrieb das Kunstmagazin art über das Festival. Mit 5000 Gästen und Headlinern wie 2raumwohnung und Tocotronic ging das MS Dockville 2007 an den Start. Bereits im Jahr darauf konnte die Anzahl Gäste verdoppelt werden. So wuchs das Festival stetig an – bis heute. So ist es auch kein Wunder, dass bereits Acts wie Deichkind, Fettes Brot, Wir sind Helden, Jan Delay und K.I.Z vor Ort waren, um die Massen einzuheizen. Lasst euch das Spektakel nicht entgehen!    
Weiterlesen ›

Holi Festival Of Colours Hamburg – Bilder

Wir waren auf dem Holi Festival in Hamburg unterwegs und haben die buntesten Momente für euch festgehalten. Hier geht es zu den Bildern auf Facebook: >>KLICK MICH<<  
Weiterlesen ›

Happiness Festival – Name ist Programm

Autor: Nina Happiness Festival 10.-11.07.2015 Gleich vorne weg: Ein riesen Dankeschön an die Veranstalter des Festivals. Sie haben keine Mühen gespart, uns noch extrem kurzfristig einen Presse-Zugang und zusätzlich einen Platz auf dem eigentlich ausverkauftem Campinggelände zu organisieren. Sehr freundlicher Service – und keinesfalls selbstverständlich! Das Happiness Festival. Der Name ist Programm. Vom Parkordner, über die Security bis hin zu den Getränkeverkäufern verbreiten alle eine Botschaft: Freundlichkeit macht Freu(n)de. Diese Stimmung überträgt sich auch auf die überwiegend jüngeren Festivalbesucher. Alle wirken sehr ausgelassen und man spürt deutlich, wie wichtig den meisten dieses Wochenende ist. Viele kommen aus der näheren Umgebung und sind seit den Anfängen mit dabei. Dass aus der Liebe zur Musik und einem Gedanken Großes entstehen kann, beweist die Geschichte des Happiness. Ein paar Jugendliche zelebrierten jährlich gute Musik und Party am Lagerfeuer und mit den Jahren wuchs sowohl die Anzahl der Besucher, als auch das Gelände. Aus dem „Dorffest“ entstand ein Festival, das sich keines Wegs verstecken muss, auch wenn organisatorisch noch nicht alles ganz ausgereift ist (z.B.: Parkplätze, Campingplatzplätze). Die grandiose Stimmung lässt gerne darüber hinwegsehen. Das Gelände ist eigentlich für 14.000 Feierwütige ausgelegt, Karten gibt es aber nur 8.000 Stück, um eine lockere Atmosphäre zu […]
Weiterlesen ›

Review Pimf – Memo

Hallo ich bin Jonas Vielen dürfte der hauptsächlich durch das VBT (Video Battle Turnier) bekannt gewordene Rapper Pimf bereits ein Begriff sein. Dennoch stellt er sich im Intro seiner Platte noch einmal höflich vor. Wir stufen dies als ersten Schritt einer ernst gemeinten Rap-Karriere ein und listen ihn deshalb noch Vorsichtig in der Rubrik Newcomer. Der wirklich große Hype um seine Person muss auch aktuell (leider) noch auf sich warten. Ich selbst habe in Pimfs Single Alt und Jung längst einen meiner Lieblingstracks gefunden. Daher fiel es mir auch nicht schwer, eine Review über sein neues Album Memo zu schreiben. Wie es sich in einem ordentlichen Gespräch gehört, stellt Pimf sich nicht nur selbst vor, sondern auch gleich seine Heimatstadt Hofgeismar (bei Kassel). Sehr gut erzogen, der junge Herr. Diese Small City hat wohl nur nicht allzuviel zu bieten, weshalb uns bereits in Titel drei klar gemacht wird, wie gerne sich Pimf Auf Achse befindet, um die Welt zu erkunden. Er lebt quasi überall ein Stück, irgendwo halt weniger und Irgendwo halt nicht Ich hoffe, der gute Jonas hat bequeme Schuhe dabei, denn das hört sich nach einem abenteuerlichen Trip durchs Leben an. Dies kündigte sich aber bereits früh in seinem […]
Weiterlesen ›

Heldenverlag 2.0 ist online

Wir freuen uns, euch den neuen Heldenverlag präsentieren zu können. Ab sofort liegt unser Schwerpunkt auf den Themen Newcomer („Unentdeckte Helden“) und Helden der Musikbranche. Wann immer ein Benifizkonzert stattfinden, ein underhypter Rapper ein neues Album veröffentlicht oder eine neue Band die Punk-Szene aufwirbelt, sind wir dabei um euch davon zu berichten. Ihr könnt unsere Community aktiv mitgestalten, indem ihr uns entsprechende Berichte / News zukommen lasst – wir veröffentlichen diese dann in eurem Namen. Ihr wollt Teil des Heldenverlags werden? Dann bewerbt euch einfach über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf eure Unterstützung und hoffen, Newcomern mit Potential eine Plattform für eine größere mediale Aufmerksamkeit bieten zu können. Euer Team vom Heldenverlag
Weiterlesen ›

Hurensohn ist nicht gleich Hurensohn

Unser aktueller Held der Stunde: Marc Fleischmann. Danke. Ich danke Ihnen, Herr Fleischmann. Niemand hat den problematischen Generationenunterschied in den letzten Jahren schöner veranschaulichen können, als Sie in Ihrem aktuellen Artikel im Berliner Kurier Britischer Botschafter wünscht sich Drogen-Song. Es geht schlicht um die fatale Fehlinterpretation zu Alligatoahs Songtext Willst du. Der britische Botschafter Sir Simon McDonald wünschte sich während einer radioeins-Live-Show den besagten Song. Anschließend schoss die Moderatorin in Richtung des Botschafters, was er sich dabei dachte und ob er denn den Text nicht verstünde – immerhin würden in dem Song Drogen verherrlicht. Dummerweiße war es aber die eifrige Moderatorin, die inhaltlich nicht ganz auf der Höhe war. Denn jedem aufmerksamen Hörer mit einem IQ über der Zimmertemperatur fällt bereits nach den ersten Zeilen auf, dass der Text nicht nur vom Sarkasmus gezeugt, sondern auch von diesem ausgetragen und großgezogen wurde – und sich die Aussage des Textes hierbei ganz klar GEGEN Drogen wendet. Dies sei der ansonsten souveränen Moderatorin aber verziehen, immerhin handelte es sich hierbei wohl nicht um ihre Musikrichtung, was natürlich eine schnelle Auffassungsgabe deutscher Raptexte enorm erschwert. (ACHTUNG! Unter dem Video geht es weiter.) Hier das Video zum Song : Viel schlimmer ist allerdings der […]
Weiterlesen ›

Tarrus Riley Fabrik Hamburg 10.07.15

Preview: Tarrus Riley feat. Dean Frazer & Blak Soil Band / Fabrik Hamburg 10.07.15 Nach der atemraubenden Show im Oktober 2014 in der Fabrik ist Tarrus Riley wieder in Hamburg zu Gast. Dieses mal hat er neben Alaine auch noch Exco Levi dabei, der sich in der letzten Jahren eine Namen gemacht hat. Im Anschluß gibt es wieder eine Aftershow-Party mit Silly Walks. Kommt vorbei es lohnt sich! Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr Vorverkauf: 25,00 € „Tarrus Riley gilt als eines der größten Gesangstalente Jamaikas. Der Sohn des ehemaligen Uniques-Sängers Jimmy Riley gehört inzwischen zu den größten Reggae Stars der neuen Generation. Seinen Durchbruch feierte er mit seinen Alben „Parables“ und „Contagious“, welche ihm nicht nur internationales Renommee, sondern auch zahlreiche Auszeichnungen einbrachten. Bei den Reggae Academy Awards 2008 holte er gleich mehrere davon, u.a. in der Kategorie „Bester Sänger“ und für seine Hit Single „She’s Royal“ bekam er Awards in den Kategorien „beliebtester Song“ und „bester Reggae Song“. Auch wurde Tarrus Riley gerade erst von den Lesern des Reggae Magazins „riddim“ zum „Besten Live Act“ gewählt. An diesem Erfolg ist sicherlich auch die großartige Band des legendären Saxophonisten Dean Fraser beteiligt, der einen Großteil seiner Veröffentlichungen produzierte und […]
Weiterlesen ›