MENÜ
Suchen

Green Ulm – Marsimoto Soundsystem im Sucasa

Autor: Georg

 

Inimini Marsi Mo!
Ulm war eine Nacht grün, denn das Marsimoto Soundsystem machte Halt im Sucasa – und wir waren dabei!
Bis zur Ankunft von Marsimoto und Nobodys Face – Kid Simius musste leider absagen – heizte DJ T-Rex den knallvollen Club mit feinsten Hiphop-Beats wunderbar ein, was sich neben der Stimmung auch am von der Decke tropfenden Schweiß wiederspiegelte.

Gegen 01.30 Uhr war es dann so weit: Während das Sucasa sich schlagartig grün färbte (siehe Bild) und auch die Luft sanft mit einem… sagen wir „pflanzlichen“ Touch bedeckt wurde,
erklimmte der grün-maskierte Rächer zusammen mit Nobodys Face die „kleine Bühne“.


Angefangen mit Dubstep, kombinierten die beiden anschließend wunderbar bekannte HipHop-Klassiker mit eigenen Marsimoto Hits, welche natürlich live zelebriert wurden.
Die tosende Menge hatten die beiden dabei stets im Griff, so dass das Sucasa bis auf die Grundfesten erschüttert wurde und kein T-Shirt im Raum trocken blieb.

Ich selbst wurde von den Herrlichen Beats so mitgerissen, dass meine Füße es keine 2 Sekunden am Stück am Boden aushielten und ich 1.92 Zwerg quasi mehr mit der Decke in Kontakt kam als ein Bettlaken.

Fazit:
Auch Nicht-Marsimoto-Fans kamen voll auf ihre „Kosten“ (deshalb in Anführungsstrichen, da der Eintrittspreis von 14€ ja eigentlich schon fast eine Beleidigung für Marterias Alter Ego ist – ich hätte mind. 15€ gezahlt),
da von Dubstep über harte Rap- und sogar Rockbeats bis hin zu den bekannten und live interpretierten Marsimoto Tracks viel Abwechslung geboten wurde.
Alles in allem eine unvergessliche Nacht, die von mir aus niemals hätte Enden müssen – wäre da nicht das Problem mit meiner Kondition.

 

Es war grandios!
Danke, Marsi.

Kommentar verfassen