MENÜ
Suchen

Eisbrecher – Die Hölle muss warten

 

Autor: Karsten

 

 

Endlich ist es da, das 6. Studio Album von Eisbrecher namens „Die Hölle muss warten“, welches gleich auf Platz 3 der Albumcharts gelandet ist. Ein toller Chart-Einstieg und zugleich noch eine Steigerung zum Vorgänger „Eiszeit“. Sensationell und das zu Recht. Das neuste Werk von Alex Wesselsky und Noel Pix ist plump gesagt der Hammer auch wenn mir persönlich mehr Sarkasmus geschmeckt hätte, wie ich es an vorherigen Songs sehr mochte – aber das ist nicht so schlimm.

 

Mit „Tanz mit mir“ eröffnet sich das Album brachial rockend und lässt auf mehr hoffen und man wird definitiv nicht enttäuscht. Eisbrecher treiben stark von Song zu Song und der Gedanke diese Scheibe live erleben zu dürfen, macht Lust auf mehr. Auch die ruhigeren Töne sind vertreten, so dass man zusammen fassend sagen könnte: Die Hölle muss warten bedeutet abrocken, mit schreien, in sich gehen, tanzen, bangen, Spaß haben, die Ohren mal wieder richtig durchpusten lassen. Ich denke jeder wird hier schnell „seinen Song“ finden und für Fans sicherlich keine Enttäuschung, sondern eine einzige Freude.

 

Mein Fazit zu diesem Album lautet daher kurz und knapp: Perfekt – weitermachen bitte! 9,5 / 10 Punkten.

 

Tracklist:

 

01. Tanz mit mir

02. Augen unter Null

03. Die Hölle muss warten

04. Verrückt

05. Herz aus Eis

06. Prototyp

07. Ein Leben lang unsterblich

08. Abgrund

09. In meinem Raum

10. Keine Liebe

11. Exzess Express

12. Rette mich

13. Atem

14. Treiben

15. Böser Traum

 

http://www.eis-brecher.com/de

 

Kommentar verfassen