MENÜ
Suchen

Die Ärzte – Overkiller

Autor: Karsten

Es gibt so Momente im Leben, da kann man an einer Menüführung verzweifeln, so wie mir wiederfahren in den letzten 10 Minuten. Doch auch eine Blondine bezwingt Overkiller von der besten Band der Welt und solltet ihr einen braven Laptop besitzen möchte ich euch herzlich zu der neuen Dvd von Die Ärzte einladen.

Mit „Overkiller“ haben die „ bekanntesten Berliner“ eine schöne Weihnachtskaufidee für ihre Fans herausgehauen, die den einen Geldbeutel zu Recht füllen und den anderen leeren soll. Nichtfans (die es gar nicht geben kann – zwinker) ist gesagt: Anschauen! Denn hier könnt ihr einige Jahre Bandmusikgeschichte durchlaufen und ihr bekommt einen super Querschnitt ohne im „best off“ zu landen.

Ist die Menüführung der graumelierten Herren bezwungen (wurde mir doch glatt von dieser Dvd vorgeworfen nur auf Farin fixiert zu sein) starten wir die 17 Videos die neben den –ich sage mal – normalen gedrehten Videos auch Mitschnitte von der spektakulären Show des „Rock´n´Roll-Realschule“ Konzertes beinhalten. Für mich natürlich eine besondere Freude, da meine Lieblingssongs hierbei vertreten sind. Unfassbar, wie alt ich sein muss, um mich noch immer wie ein Kind zu freuen, dass das „Schlaflied“ heutzutage jugendkompatibel ist. Warum war es damals noch gleich gefährdend? Ich werde es wohl nie verstehen – oder dachten Erziehungsberechtigte damals wir sind so dumm es kleinen Kindern vorzusingen? Naja…dafür haben wir jetzt ja „Junge“.

Wie ihr an der unten beigefügten Tracklist erkennen könnt, sind alle wichtigen Songs wohl vertreten und natürlich könnte man persönlich betrachtet noch eine Menge hinzufügen, doch genau betrachtet, passt es so wie es ist.

Die einzelnen Videos zu besprechen, würde an dieser Stele wo den Rahmen sprengen aber kurz gesagt, bewundert Choreus, Kurzfilme, fehlende Bandmitglieder und scheinbar endloser Ideenreichtum an immer wieder neuen Geschichten die passender zu Songs nicht gewählt werden können.

Auf Bonusmaterial braucht ihr auch bei „Overkill“ natürlich nicht verzichten. Vertreten ist z.B. das Storyboard gepaart mit und zum Video „Unrockbar“. Dann lernt ihr wie man live zu Junge eine Wall of death zelebriert (ähm -gut, die gibt es auch heftiger), während Zombies die Bühne erobern. Tja und dann nicht zu vergessen eine kleine Ansprache zu den vergangen Tagen von Farin und Bela unterstützt mit Aufnahmen von Farins Mutter auf Super 8. Ihr wisst nicht was Super 8 ist? Das sind Wackelbilder mit Menschen in komischer Kleidung und komischen Hintergrund. Achja… und sprechen härt man sie auch nicht. Anschauen, genießen und in Erinnerungen schwelgen. Sehr cool.

Letztendlich ist zudem zu sagen, wer bleibt nicht hängen bei Outtakes die laufen mit Sms Chat im unteren Bildschirmrand?! So sind wir halt heutzutage. Erwähnenswert übrigens auch die aufwendigen Zwischensequenzen der Dvd, die einen fast davon abhalten weiter im Menü zu gehen – zudem, wer durchhält, wird belohnt, soviel sei gesagt.

Fazit: Wer schon immer ein Videoquerschnitt von Die Ärzte besitzen wollte und gerne zu den Anfängen der Band zurückkehren oder gar mehr erfahren möchte ist hier genau richtig. Prädikat sowas von empfehlenswert 9/10 Punkten.

Videos:

1. Wie es geht
2. Manchmal haben Frauen …
3. Yoko Ono
4. Rock’n’Roll-Übermensch
5. Komm zurück (unplugged)
6. Die Banane (unplugged)
7. Schlaflied (unplugged)
8. Monsterparty (unplugged)
9. Unrockbar
10. Dinge von denen
11. Nichts in der Welt
12. Deine Schuld
13. Die klügsten Männer der Welt
14. Junge
15. Lied vom Scheitern
16. Lasse redn
17. PerfektHimmelblauBreit

Bonus:

Unrockbar (Storyboard)
Dinge von denen (ohne Bela)
Lied vom Scheitern (Making o)
Lasse redn (barrierefrei)
Junge (live)
PerfektHimmelblauBreit (Splitscreen-Version mit frei wählbarer Tonspur)
Samuel L. Bronkowitz präsentiert …

Kommentar verfassen