MENÜ
Suchen

Caliban, Münster, Skaters Palace, 10.05.2014

Wenn Caliban oder besser gesagt Century Media einladen, dann sollte Mann oder  Frau auch dahin gehen. Gut, in diesem Fall gab es nicht nur Caliban zu sehen, sondern ebenfalls Breakdown of Sanity, I killed the Promqueen, The Devil wears Prada und The Ghost inside. Allesamt Metalcore Bands.

Bis dato war ich noch nie im  Skaters Palace zugegen und auf den ersten Blick täuschte und schockierte mich die Größe des Ambientes kurzfristig. Hier sollen 1200 Leute Platz finden? Natürlich passt es. Der Schein trügt halt manches Mal.

Die Vorbands klangen für mich leider alle gleich, egal ob sie schon seit 15 Jahren dabei waren oder christlichen Metalcore machten.

Pünktlich um 22:00 Uhr kamen Caliban auf die Bühne und hatten gleich das Publikum im Griff. Kurze knappe Ansagen von Herrn Dörner. Die Fans waren alle textsicher und das zeigten diese auch immer wieder. Auch die Aufforderung zum Circle Pit wurde sofort umgesetzt. In dieser Größe habe ich das in einer Halle noch nie gesehen. Musikalisch lag das Hauptaugenmerk natürlich auf der aktuellen Scheibe Ghost Empire. Selbstverständlich gab es auch ältere Song zu hören. Sogar „Nebel“ wurde gespielt, der so weit ich es weiß, der einzige deutsche Song von Caliban ist. Leider spielte man an diesem Abend nicht meinen Lieblingssong „This Oath“ aber dafür  „Devils Night“.

Die Spieldauer von insgesamt 75 Minuten empfand ich als viel zu kurz. Jedoch sollte man erwähnen, das die Herren, nach Ihrem Gig noch 30 Fans die Möglichkeit gegeben haben, zur Aftershow Party zu kommen. Auf dieser gaben die Jungs fleißig Autogramme, machten Fotos  und tranken das ein oder andere Bier mit den Fans und plauderten einfach eine Runde. Sehr coole Idee, wie ich finde. Aber zurück zu den  75 Minuten, die hatten es in sich. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, sich einmal Caliban live zu geben. Sie sind schnell, laut und machen auch noch Spaß. Ich bin jederzeit wieder am Start, denn wie sang es Andy schon:“ We are many…“

Danke an Thomas von Century Media und Caliban dass ich dabei sein durfte.

Als kleines Zusatzschmankerl hier das face to face Interview mit Andreas Dörner für welches er sich freundlicherweise vor dem Gig kurz Zeit genommen hat.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Breakdown_of_Sanity

http://de.wikipedia.org/wiki/I_Killed_the_Prom_Queen

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Devil_Wears_Prada_(Band)

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Ghost_Inside

Kommentar verfassen