MENÜ
Suchen

Blumio – Yellow Album Reloaded

Autor: Karsten

 

Blumio, bürgerlich Name Fumio Kuniyoshi, ist ein deutscher Rapper japanischer Herkunft. Das erste Mal machte Blumio auf sich aufmerksam, als er 2005 die EP Meine Lieblingsrapper veröffentlichte. Auf dieser EP gab es den gleichnamigen Track in dem er diverse Rapper imitierte, zum Beispiel Massiv, Eisfeld, Curse und Eko. Einzig Sido wurde auf diesem Track nicht imitiert, Sido rappte seinen Part selbst ein. Richtige Aufmerksamkeit bekam Blumio dann, also er 2009 die Single Hey Mr. Nazi veröffentlichte. Er sagt selber von sich, dass er Japsen Soul macht, aber für mich bleibt es Deutschrap.

 

Nun hat er sein Yellow Album neu released und ich würde es eher in die Kategorie Gute Laune Rap einordnen. So berichtet Blumio von ersten Dates („Ich Mag Dich Irgendwie“), nervigen Gesprächspartnern die anhänglich wie Kaugummi am Schuh sind („Lass Mal Über Haie Reden“) oder seinen privat zelebrierten Tittenfetischismus („Das Busenlied“).

 

Alles in allem ist Storytelling definitiv sein Ding und auch die Beats passen recht gut zu seiner Stimme. Es macht Spaß dem jungen Mann zu lauschen und es ist auch mal wieder eine nette Abwechslung zu diesem ganzen Gangster Beef, ich diss dich bla bla. Man wird wohl in Zukunft noch viel von diesem Herren hören. Hier mal noch zwei Videos, Lieblingsrapper:

 

 

und Hey MR Nazi:

 

7/10 Punkten.

 

Tracklist:

 

1. Intro

2. Die Kuh Macht Muh

3. Ich Mag Dich Irgendwie

4. Lass Mal Ueber Haie Reden

5. Antigewal Tsong

6. Das Busenlied

7. Hey Mr. Nazi

8. Skit (Blumi Bem Psychiater Part 1)

9. Vom Kind Zum Mann

10. Skit (Blumi Bem Psychiater Part 2)

11. Zukunftsangst!

12. Alle Sist Gelb – Blumio / Zemine

13. H.D.G.D.L.

14. Udo Nirgens

15. Ich Pups Dich An

16. Rosenkrieg – Blumio / Zemine

17. Sandmaennchen

18. Es Gibt Kein Zurueck

19. Deutschland Duck Dich!

20. Outro

21. Nick Mit Dem Kopf

22. Sie Will Nur ‚Nen Dummen Rapper

23. Es Sind Die Menschen (Song For Japan)

 

Kommentar verfassen