MENÜ
Suchen

a-ha – ending on a high note / the final concert DVD

 

Autor: Maren



a-ha – wer kennt sie nicht? Kaum einer mag, um die drei Norweger Morten Harket, Magne „Mags“ Furuholmen und Paul Waaktaar Savoy in den letzten 25 Jahren vorbeigekommen sein. Neben anderen großen Bands gehörten und prägten auch a-ha die 80ziger, so dass man ebenso schnell an sie denkt, wie z.B. an Depeche Mode. Auch wenn wir hier von völlig unterschiedlichen Musikgenres sprechen.

Am 4. Dezember 2010 gab sich Band nunmehr die Ehre ihres letzten Konzertes im Spektrum in Oslo (wo auch sonst?!)und das muss natürlich für die Nachwelt festgehalten werden.
Zu meiner großen Freude, liegt mir die Dvd Variante vor, da meiner Meinung nach zu einem letzten Konzert einfach Bildmaterial dazugehört – sonst fehlt mir einfach die Magie. Daneben erhältlich die Ein-Cd Version (leider mi t gekürztem Konzert), sowie die Blue-Ray und Deluxe Edition mit Doppel-CD und DVD. Letzteres für wahre Fans wohl genau das Richtige, um nicht zu sagen ein Muss.
Ein Blick auf den Inhalt, sowie nach kurzem anschauen bzw. ersten anhören, wird eines sofort klar: Mit „the final concert“ sind a-ha kein Risiko eingegangen. Alle Klassiker und Ohrwürmer sind vertreten. Ein sichereres Konzept bzw. eine gute playlist, die die ausverkaufte Halle und auch alle anderen selig schwelgen lässt. Alles andere wäre auch undenkbar und hätte wohl zu einem Aufstand geführt. Mich überrascht sehr schnell, wie viele Songs ich ernsthaft kenne, wo ich mich doch nie zu den a-ha Fans gezählt habe. Da kann man sehen, dass sie in mehr Ohren ihr „Unwesen getrieben haben“ als man denkt.

Raus geputzt in schicken Anzügen, mit stimmigen Licht und Hintergrundeffekten kommen a-ha nicht nur spielerisch sauber herüber. Die Synthies, sowie die immer wiederkehrenden Klavierklänge sorgen zusätzlich für das a-ha Gefühl. Doch im Zeitalter der digitalen Überarbeitung wohl selbstverständlich einem Konzert klanglich den letzten sauberen Schliff zu verpassen. Was ja völlig ok ist.
Beim Opener „the sun always shines on tv“ meine ich noch kurze Wackler in der Stimme von Morten Harket zu hören, was sich aber ab Song zwei erledigt hat. Alle Songs singt er sicher mit der unverwechselbaren Stimme die einfach a-ha ist und dessen hohen Töne wohl auch nur von ihm so getroffen werden können. Mit viel Gefühl gesungen und dem drum herum ein perfekter Auftritt.

Im Großen und Ganzen kann man wohl zusammen fassend sagen, einige Songs moderner umgesetzt, hier eine kleine jazzige Einlage und dort ein akustischer Misch, dazu Parts nur vom Publikum gesungen und schon ist er da, ein Abend voller Erinnerungen und schöner neuer Momente. Emotionen pur! So soll es doch auch sein! a-ha haben einfach ihre Berechtigung und mir Nicht-Fan gefällt das Gesamtwerk einfach wunderbar. Schön auch, dass das Publikum zu sehen ist und nicht nur nettes Beiwerk ist. Endend, wie es sich gehört mit der high note „take on me“. Mit diesem Song begann es irgendwie und hört es nun auf – auch wenn er nun auf das Jahr 2010 angepasst wurde. Ein Best off Konzert zum guten Schluss und Andenken an eine tolle Band und ich denke diese Dvd werde ich nicht das letzte Mal gespielt haben. Eigentlich kann man nicht wirklich mehr sagen oder mag es gar zerreden. Kaufen, anschauen und genießen sind hier wohl die Stichwörter. Ich bin begeistert und bedanke mich und hoffe, dass es jetzt aber nicht noch zehn Abschiede gibt. 9/10 Punkten.

Playlist:

01 The Sun Always Shines On TV

02 Move To Memphis

03 The Blood That Moves the Body

04 Scoundrel Days

05 The Swing of Things

06 Forever Not Yours

07 Stay On These Roads

08 Manhattan Skyline

09 Hunting High And Low

10 We’re Looking For The Whales

11 Butterfly, Butterfly (The Last Hurrah)

12 Crying In The Rain

13 Minor Earth Major Sky

14 Summer Moved On

15 I’ve Been Losing You

16 Foot Of The Mountain

17 Cry Wolf

18 Analogue

19 The Living Daylights

20 Take On Me

www.a-ha.com

www.a-ha-net.de

Kommentar verfassen