MENÜ
Suchen

A Traitor like Judas Interview + Gewinnspiel

Hallo Jasper, schön dass du Dir die Zeit genommen hast für unser kleines Interview, damit wir mehr von A Traitor like Judas erfahren dürfen. Für all die, die dich und die Band A Traitor like Judas noch nicht kennen, stell dich und deine Band doch bitte kurz vor: 

Hey hier ist Jasper von A Traitor Like Judas. Wir folgen dem Spirit des Hardcores gemixt mit einer Priese melodiereichem Metal und der Mentalität des Punks!  Uns gibt’s schon ne ganze Weile. Über die Jahre hat die Besetzung sich schon etwas verändert, was uns im unserem Fall zu dem gemacht hat was wir heute sind: Entschlossen auf die Straße zu gehen Musik zu machen und die Leute zum Denken anzuregen!

Wie und wann bist du zu ATLJ gekommen?

Uih das ist auch schon lange her.. 😀 Ich glaub das war 2007, nachdem Björn die Band verlassen hatte. Ich war vorher mit einem Nebenprojekt namens Commando von Dan (ex Gitarre) und Phil (ex Drums) als Aushilfe in Osteuropa unterwegs, wo ich die Jungs besser kennengelernt habe, danach fragten sie mich, ob ich bei Traitor singen will, und zack ich war im Boot. Dieser Schritt war das beste was mir passieren konnte.

Was ist für dich Hardcore/Modern Hardcore:

„Hardcore is more than music“ 😀 Beim HC geht es nicht nur um die Musik, es geht darum etwas zu sagen, eine Haltung zu vertreten, Missstände aufzuzeigen und Optionen darzustellen. Leider reden viel zu viel Kollegen nur anstatt mal wirklich etwas zu schaffen. Es geht leider viel zu sehr um Likes und Fame und Klamotten also um das, um was es nicht gehen sollte.

Gehört für dich zum Hardcore, das Thema Vegetarier sein zwingend dazu?

Allgemein gesehen ist die HC Szene schon sehr eng verbunden mit den Thema, aber zwingend würde ich nicht sagen, es gibt viele Leute die nicht Vegan oder Veggi und auch das HC Dasein leben… Ich selber lebe inzwischen Vegan und das wäre ich sicher nicht, wenn ich mich nicht in dieser Kultur bewegen würde. Meine damaligen musikalischen Idole trugen „X“ auf den Händen und lebten in irgendeiner weise Veggy, das hat mich geprägt. Also für mich gehört es dazu, aber für die Gesamtheit der Szene ist es kein muss.

Bist du eher der SICK OF IT ALL oder der HATEBREED Zuhörer?

Schwierige Frage, in der Vergangenheit habe ich sicher beides mal mehr und mal weniger gehört aber beide Bands nie so intensiv. Es sind beides Bands, die es gepackt haben mit Subkulturmusik groß zu werden, was Respekt verdient. Ich höre eher City and Colour oder Living with Lions. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich durch die Band auf den vielen Shows, die wir im Jahr runterreißen so viel Hardcore und Metal höre, dass ich mir versuche auch da einen kleinen Ausgleich zu schaffen und auch echt offen bin für viele andere Styles.

Deine Absolute Traumbesetzung für ein Festival mit mindestens 5 Bands?
Limp Bizkit
Pantera
Alexis on Fire (reunion)
Casper
Parkway Drive
Rise Against
The Ghost Inside
The Story so far
Stick to your Guns
A Traitor Like Judas natürlich!

 

Vervollständige bitte folgende Sätze:

Auf der Bühne habe ich…. die beste Zeit meines Lebens und erfüllt mich unendlich.

Zuhause mache ich am liebsten…  was mit meiner Freundin, die sehr viel Verständnis und Geduld aufbringt.

Ich koche am liebsten … alles was mega lecker und vegan ist und da gibt’s so viel, da kann ich mich nicht für eine Sache entscheiden.

Privat höre ich am liebsten… „Singer and Songwriter“ Musik.

Veganer sind… die Zukunft, da ihr Handeln ganzheitlich ressourcenschonend und gewaltfrei ist, um ein gutes Leben für alle Lebewesen auf dem Erdball zu gewährleisten.

Wenn du nicht bei ATLJ wärst, was würdest du dann machen?

In  einem Hilfscamp an dem anderen Ende der Welt für die Umwelt und gegen Ungerechtigkeit kämpfen.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und wie immer an dieser Stelle gehören die letzten Worte dem Künstler. Und ja, du darfst sagen was immer du möchtest.

Danke dir für dieses Interview und dass du uns die Möglichkeit gibt’s etwas zu sagen! An alle Leute da draußen kann ich nur sagen, schaltet den Kopf an – uns geht es hier soo gut. Change the fucked up world! Danke

 

Redfield Records, das Label von ATLJ, hat uns freundlicher Weise drei Sampler zur Verfügung gestellt, die wir gerne unter das Volk bringen möchten. Ihr möchtet einen Sampler euer Eigen nennen? Dann genau aufgepasst und einfach diese drei Schritte befolgen:

1. Schreibt eine Mail an: gewinnspiel@heldenverlag.de mit folgendem Inhalt: Eure Adresse, dem Betreff: Redfield

2. Tragt euch für den Newsletter ein, damit Ihr in Zukunft keine Verlosung mehr verpasst: Newsletter@heldenverlag.de

3. „LIKED” unsere Facebook-Seite:www.facebook.com/Heldenverlag

Das ganze bitte bis zum 06.12.13 um 23:23Uhr

Mitarbeitern des Heldenverlags und deren Angehörigen ist es untersagt an den Verlosungen teil zu nehmen. Eine Auszahlung der Sachpreise ist nicht möglich. Konzert und Festival Tickets sind Personen bezogen und NICHT übertragbar. Für den eventuellen Verlust des Paketes haftet der Heldenverlag NICHT. Viel Glück!

Kommentar verfassen